Senderwechsel

Nachdem nun wochenlang meine Nerven durch den Berliner Radiosender „Spreeradio“ mit einer „Dokumentation“ des für mich nicht nachvollziehbaren Verhaltens einiger Berliner bei der Suche nach einem ominösen Briefkasten mehr als überstrapaziert wurde, hatte ich nun die Hoffnung, dass dies ein Ende hat.

Bei dieser Aktion wurde ein Haus in einem Ort verlost (Teltow), in dem ich nicht tot über den Zaun hängen möchte. Der Clou dabei – man kann völlig kostenfrei (also incl. Betriebskosten) 5 Jahre dort wohnen und bekommt es auch noch vollständig eingerichtet. Allein diese Tatsache veranlasste den etwas geistig beschränkten Teil Berlins, wochenlang durch die Stadt zu streunen und angestachelt durch diverse Hinweise einen kleinen Briefkasten zu finden, um dann Einer von 1.500 gleichgesinnten Vollpfosten zu sein, der seinen Namen mit Telefonnummer dort einwirft.

Am Ende wurde unter diesen IchhabesonstnichtszutunLeuten ein glücklicher Gewinner gezogen.Gestern war es endlich so weit und ich dankte dem Radiogott für das Ende der Ohrtortour. Tja zu früh gefreut, denn nun bekommt man alle halbe Stunde noch einmal die Ziehung des Gewinners auf die Ohren – incl. Anruf, Megafreuung und dermaßen gekünstelter IchfreumichjasosehrfürDichmit-Stimmung, dass nun endgültig Schluss bei mir war. :-?

SENDERWECHSEL

P.S.: Und nein, ich bin nicht neidisch.

VN:F [1.9.20_1166]
War der Beitrag ok? Dann gib ein paar Sterne.
Bewertung: 0.0 / 5 (0 Bewertungen abgegeben)

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hat er das Haus inkl. Grundstück auch gewonnen? Oder nur fünf Jahre „Bewohnung“?.

    Ich hasse es aber auch immer wenn hier (BremenVier) jeglicher Krempel 1000 Mal zu Tode geritten wird…

  2. Also so wie ich die Aktion verstanden habe, kannst Du da 5 Jahre für lau drin wohnen und anschließend erklärt Dir eine Bank, was Du mit dem gesparten Geld tun kannst ….. z. B. das Haus kaufen

Schreibe einen Kommentar