Instagram to Magneto

Der Bilderdienst „Instagram“ dürfte mittlerweile den meisten Menschen geläufig sein. Wem nicht, der kann sich hier einen Überblick verschaffen. Aber ich denke, dass jeder, der ein einigermaßen vernünftiges Smartphone (egal ob iOS oder Android basiert) hat, wird mit diesem Fotodienst schon mal in Berührung gekommen sein.

Jetzt sprießen ja Dienste aus dem Boden, die von bereits bestehenden Plattformen, Diensten, Communitys … what ever … partizipieren. Natürlich auch im Fall von Instagram. Ein neu gegründeter Nutznießer ist in diesem Fall „Stickygram„.

Stickygram – vom Foto zum Magneten

Das Prinzip ist denkbar einfach. Verknüpfe Deinen Instagramaccount mit Stickygram, wähle neun Deiner Lieblingsbilder aus, zahle und lasse Dir für „schlappe“ 14,99 Dollar (dat sind in Euro 11,76 Euro, in DM weiß ich nich mehr) diese Bilder dann als Kühlschrankmagneten oder wo auch immer man sich das hinkleben will, kostenfrei zusenden. Die Magneten sollen eine Größe von 50×50 mm haben, also ungefähr die Größe der Bilder, wie man sie innerhalb von Instagram auf dem Bildschirm sehen kann.

So, mal schauen wie lange es dauert und wie es ausschaut … hab ich nämlich ausprobiert.
Ergebnis gibts dann hier zu sehen.

Instagram – für die, die es noch nicht haben …

… einmal fürs iPhone (iOS)

QR-Code für iOS zur Instagram App



… einmal für Androiden

QR-Code für Android zur Instagram App



VN:F [1.9.20_1166]
War der Beitrag ok? Dann gib ein paar Sterne.
Bewertung: 0.0 / 5 (0 Bewertungen abgegeben)

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Pickpack vs. Stickygram | Couchgelaber

  2. Pingback: Picpack vs. Stickygram | Couchgelaber

Schreibe einen Kommentar