Geschafft! – Die 10 Kiloaktion

Als ich Ende des letzten Jahres – genau am 04.12.2009 – meinen zwangsweisen Teilresturlaub abgefeiert habe, fand ich es doch mal wieder an der Zeit, meiner Waage einen freundlichen Besuch abzustatten. Meine Freundlichkeit schlug bei der Anzeige des Messergebnisses in einen erstaunten Schock um. Eigentlich wollte ich mich nur darüber informieren, ob noch Luft für die fresswütigen Weihnachtsfeiertage war. Klar … ich war mir schon darüber bewusst, dass mein Körper, sportlich und optisch gesehen, seine besten Tage hinter sich hatte, aber das hatte nicht mal ich erwartet. Es grinsten mich exorbitante 93 Kilo an – die Nachkommastellen lasse ich jetzt mal weg. Auch die restlichen Werte (ich besitze eine Highend-Fettkörperwaage) waren nicht unbedingt für eine Gemütsaufhellung geeignet.

Jetzt muss ich dazu sagen, dass ich mein leben lang Sport getrieben habe – mal mehr, mal weniger. Mit zunehmendem Alter rückt die rein sportliche Betätigung dann doch etwas in den Hintergrund – man ist halt erfahrener im Ausreden erfinden.

Der mittelschwere Schock ließ mich aber zu dem Schluss kommen, dass jetzt unbedingt etwas getan werden musste. Lange Rede kurzer Sinn, die erste Maßnahme war die Reduzierung des alabendlichen Fressgelages auf ein Drittel des üblichen Umfangs. Jetzt bin ich nicht unbedingt der Verfechter einer ausschließlich gesunden Ernährung. Es gibt da das ein oder andere Fresszeugs, welches ich ganz gerne esse und was nicht unbedingt unter den Begriff „gesundes Bio“ fällt – mal vorsichtig ausgedrückt.

Aber zumindest war ein erster Schritt getan, dem dann auch sofort gesteigerte sportliche Aktivitäten folgten. Erste Erfolge stellten sich ein und forcierten die aufkeimende Motivationskurve. Ich griff dann doch etwas öfter zu Gesundem und steigerte meine Aktivitäten.

Tja … und nun ist es geschafft. Am 07.03.2010 (3 Monate später) zeigte meine Waage dann erfreuliche 83 Kilo an, längst tot gesagte Jeans können wieder hervor gekramt werden und, weiteres Durchhaltevermögen voraus gesetzt, zur nächsten Gartensaison kann der Rasen auch mal wieder Oberkörper frei gemäht werden.

Die letzten Erfolge kamen nicht zuletzt durch Caschy`s Aktion „Fit genug für einen guten Zweck„, an der ich dankenswerter Weise teilnehmen durfte, auch wenn ich wieder mal feststellen musste, dass ich nicht mehr der Fitnesstudio-Typ bin. Nochmal ganz herzlichen Dank an dieser Stelle für die Initiierung dieser wirklich coolen Aktion.

Gleichzeitig möchte ich Caschy durch meinen Erfolg dazu motivieren, weiterhin durchzuhalten und nach der Anzugeinpassung für seine Hochzeit nicht aufzuhören. Also Alter – gib Gas.

VN:F [1.9.20_1166]
War der Beitrag ok? Dann gib ein paar Sterne.
Bewertung: 0.0 / 5 (0 Bewertungen abgegeben)

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Da ich ja das Ergebnis fast jeden Tag vor mir sehe und mich selber an meine Fettpölsterchen erinnert: Respekt zu dem Durchhaltevermögen und eisernen Willen! Wenn jetzt noch mit dem (Nicht-)Rauchen klappt…

  2. Auch wenn mir das schnelle Abnehmen manchmal etwas Sorge bereitet, bin ich sehr sehr stolz auf mein Hazen und möchte ihm für seine Disziplin meinen großen Respekt aussprechen. Leider fehlt mir dieses Durchhaltevermögen! Das Einzige was mich beruhigt, ist, dass ich den Rasen eh nicht oberkörperfrei mähen sollte! :roll:

  3. Pingback: Geschafft! – Die 10 Kiloaktion

Schreibe einen Kommentar