Schon abGEZockt?

In ihrem Geldwahn hat die Schildbürgergeschichte der GEZ einen neuen Hoch- bzw. Tiefpunkt erreicht. Wie wir alle oder mittlerweile zumindest viele wissen, tritt ab 01.01.2007 das neue Rundfunkgebührengesetz in Kraft. Ab dann wird für alles, was internetfähig ist (z.B. Handys, Computer), eine Gebühr im Sinne der GEZ erhoben. Voraussetzung – es ist noch kein anderes Gerät im eigenen Haushalt angemeldet.

Nun sind auch sämtliche Geldautomaten der Banken in Deutschland im Prinzip internetfähige Rechner, auch wenn wohl niemand auf die Idee käme, mit diesen Teilen Radio zu hören oder Fernsehen zu schauen. Das ändert aber nichts an der entsprechenden GEZ-Definition.

Fazit: Auch für diese Geräte werden Gebühren fällig, die die Banken hoffentlich nicht an die Verbraucher weiterreichen werden.

Mein persönliches Fazit: In welcher Realität lebt ihr eigentlich?

VN:F [1.9.20_1166]
War der Beitrag ok? Dann gib ein paar Sterne.
Bewertung: 0.0 / 5 (0 Bewertungen abgegeben)

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Das mit den Geldautomaten ist ne interessante These! Hätte echt nicht gedacht, dass diese „Anstalt“ mit ihrer neuen Realität durchkommen würden…

    By the way, habe Dich nun endlich mal zu meiner blogroll geadded und sehe mich nun auch gerade unter Deinen Links. Zwei Blöde ein Gedanke oder so ähnlich…
    Dankeschöön

  2. Du wirst lachen Anja (nee ich glaub eher weinen), aber dies ist leider nicht nur eine These, sondern bittere GEZ-Gedankenrealität. Diverse Banken haben schon angekündigt, im Falle eines Falles, Anfang 2007 zu klagen. Ist schon echt irre, was für Schildbürgergeschichten so manchmal in Deutschland ablaufen.

    Auch ich danke Dir für die Aufnahme in die Blogroll, aber so blöde finde ich das gar nicht, sondern eher logische Konsequenz….bei unserem netten Gedankenaustausch

Schreibe einen Kommentar