Oli ist raus…

…und auch schon wieder drin. So schnell kann es gehen. Nachdem Oli Kahn von Klinsmann zur Nummer 2 „degradiert“ wurde, hat er sich meines Erachtens durch seine Bestätigung zur Teilnahme an der WM wieder zur Nummer 1 gemacht. Wenn er das nicht in den meisten Fußballerherzen eh schon gewesen ist.

Aber irgendwie fehlt heute einem ja so das Feeling wie es zur WM 1990 zu spüren war. Der Stolz und der Wille der Nationalspieler bei einer WM für sein Land anzutreten. Persönliche Nicklichkeiten und finanzielle Interessen treten mehr denn je in den Vordergrund.

Wie sagte Kahn ganz richtig: „Es geht nicht um mich und um persönliche Dinge, sondern um etwas Größeres: die Weltmeisterschaft im eigenen Land.“

Genau – RESPEKT !

VN:F [1.9.20_1166]
War der Beitrag ok? Dann gib ein paar Sterne.
Bewertung: 0.0 / 5 (0 Bewertungen abgegeben)

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Leider hast Du da mittlerweile Recht, aber bei dem ganzen Kommerz will ich eben auch das Wollen, den Stolz und den sportlichen Hintergedanken spüren.

    Und da freut man sich eben genau über solche Kleinigkeiten, auch wenn sie eigentlich völlig normal sein sollten.

Schreibe einen Kommentar