iTunes Match nun auch in Deutschland

Während ich diesen Artikel schreibe, werden von iTunes die Daten zu meiner iTunes Mediathek gesammelt, damit anschließend die Musiktitel mit den Songs im iTunes Store abgeglichen werden können. Bei der Masse von Musik, die ich derzeit auf meinem NAS parke kann das sicherlich eine Weile dauern. ;-) 

Wovon rede ich hier eigentlich?

 
Im Juni diesen Jahres hat Steve Jobs (Gott habe ihn seelig ) auf seiner Keynote den neuen Dienst iTunes Match vorgestellt. Bis dato leider nicht in Deutschland verfügbar, dürfen wir ab 16. Dezember nun auch ran. 

Was macht / kann der Dienst?

 
Anwender können ihre Musik gleichberechtigt neben der im iTunes Store gekauften Musik betreiben und mit den selben Rechten über iCloud nutzen. Das heißt, dass auch von CDs in die eigene Mediathek aufgenommene Musiktitel über iTunes auf Wunsch via iCloud auf jedes Gerät gestreamt werden – egal ob es ein weiterer Computer oder ein iOS-Gerät ist. Das Ganze funktioniert für bis zu 5 Pc´s plus entsprechende iOS-Geräte, die über die Cloud auf die Musiksammlung zugreifen können. 

Wie funktioniert das eigentlich?

 
iTunes scannt die Musiksammlung in der Mediathek und sucht im iTunes Store nach den selben Musiktiteln. Sofern iTunes eine Übereinstimmung findet, wird gematcht und der Titel in der iCloud zugeordnet. Bei über 20 Millionen Titeln im iTunes Store dürfte die Trefferquote recht hoch sein. Sofern iTunes den Titel nicht findet, wird einfach der Vorhandene in die Cloud geladen. Die Musik ist DRM frei und wird mit 256 kbit dekodiert, was im Regelfall zu einer Steigerung der Klangqualität führt.

Die Musik kann dann auf alle iOS Geräte oder Computer mit iTunes gestreamt werden. Für iPhone & Co lädt man die Lieder aus der iCloud direkt auf das Gerät und kann diese somit auch offline hören. Die Grenze stellt hier natürlich der vorhandene Speicherplatz dar. 

Was sollte man sonst noch wissen?

 
Das Ganze ist auf 25.000 Titel limitiert (die bei iTunes erworbene Musik nicht mitgerechnet), was schon ein ganz schöner Schuh ist. Löhnen muss man natürlich auch etwas dafür und zwar 24,99 Euro pro Jahr. Bei einer relativ großen Musiksammlung kann sich dies schon rechnen, zumal damit auch Musik aus etwas dunkleren Quellen „legalisiert“ wird. Aber das muss jeder für sich selber entscheiden.
Das Abo verlängert sich um ein weiteres Jahr, sofern nicht 24 Stunden vor Ablauf der Abo-Laufzeit der Dienst deaktiviert wird. Um die automatische Verlängerung des Abos zu stornieren, muss man sich mit seiner Apple ID bei iTunes anmelden und auf der Seite „Account-Daten“ das Ganze deaktivieren.

So … und jetzt mal schauen wie es läuft. Wenn noch Fragen sind, rein damit in die Kommentare.
 

Weitere Infos

 
Fragen & Antworten zu iTunes Match beantwortet von Rosenlut

VN:F [1.9.20_1166]
War der Beitrag ok? Dann gib ein paar Sterne.
Bewertung: 0.0 / 5 (0 Bewertungen abgegeben)

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar